Weiter hinaus - kleine Ausflüge an den Stadtrand

Mit dem Rad oder zu Fuß, mit dem Schiff oder per Bahn - jenseits der touristischen Pfade zeigt sich die Stadt von einer ganz anderen Seite. Dem Elberadweg folgend oder mit dem Dampfschiff flussaufwärts, auf Schusters Rappen durch die Dresdner Heide oder mit der Schmalspurbahn durch die Weinberge Radebeuls - hier bieten sich einmalige Ansichten Dresdens und seiner faszinierenden Umgebung.

Die sächsische Dampfschifffahrt

Mit neun historischen Raddampfern, die zwischen 78 und 128 Jahre alt sind, verfügt die Sächsische Dampfschifffahrt über die älteste und größte Raddampferflotte der Welt. Von Dresden aus geht eine Route entlang der Wein-Straße über Meißen bis Diesbar-Seußlitz. Die andere Route führt über Pillnitz, Pirna, Königstein bis Rathen in die Sächsische Schweiz. Von Mai bis Oktober kann man Freitags und Samstags Dixieland-Fahrten und Samstags auch Sommernachtsfahrten mit Tanz und Buffet buchen.

Sächsische Dampfschiffahrts GmbH & Co.
Hertha-Lindner-Str. 10
01067 Dresden
Tel.: 0351 866090
Fax: 0351 8660988
info(at)saechsische-dampfschiffahrt.de
www.saechsische-dampfschiffahrt.de

Saison:
Ende März bis Anfang November jeden Jahres. Sonderfahrten (auch ausserhalb der Saison) bitte erfragen.

Loschwitzer Brücke (Blaues Wunder)

Nach Plänen von Claus Köpcke (1831 - 1911) und Hans Manfred Krüger wurde diese berühmteste Brücke Dresdens 1891 bis 1893 erbaut. Die mächtige Eisenkonstruktion, die als Hängebrücke mit einer Spannweite von 141,5 m zwischen den Uferfeilern und einer Gesamtlänge von 226 m die Ortsteile Blasewitz und Loschwitz verbindet, war die erste Brücke dieser Art in Europa. Der anfänglich grüne Anstrich verfärbte sich nach kurzer Zeit blau, worauf sie bald den volkstümlichen Namen "Blaues Wunder" erhielt. Die Brücke gehört mit zu den markantesten Wahrzeichen von Dresden.

Dresdner Bergbahnen

Den Ortsteil Loschwitz verbinden die Standseilbahn als eine der ältesten Bergbahnen Europas (1895 erbaut) mit dem Weißen Hirsch und die 1900 errichtete Schwebebahn mit Oberloschwitz. Allein der schöne Blick von einer der Bergstationen auf das Elbtal und die Dresdner Altstadt lohnt die Fahrt. Hier liegt Ihnen die Stadt zu Füßen.

Tel.: 0351 8572410
Fax: 0351 8752413
bergbahn(at)dvbag.de
www.dvbag.de

Dresdner Heide

Das Waldgebiet der Dresdner Heide nimmt ca. 21% des Stadtgebietes ein und liegt direkt vor den Toren der Stadt. Als beliebtes Jagd- und Forstrevier wurden früher neben Rot- und Schwarzwild auch Wölfe und Bären erlegt, der letzte Bär im Jahr 1612. Heute ist die Heide Landschaftsschutzgebiet und ein beliebtes Naherholungsgebiet der Dresdner, mit zahlreiche Ausflugsgaststätten und herrlich verschlungenen Wander- und Radwegen.

Nur 23 km elbabwärts von Dresden liegt die Porzellanstadt Meissen. Ein lohnendes Reiseziel für einen Tagesausflug mit Rad oder S-Bahn. Ebenso ein erlebenswertes Städtchen für Übernachtungen in einer der Ferienwohnungen in Meissen.

Ferienwohnung Dresden - Besuchen Sie Dresden und finden Sie eine komfortable und preisgünstige Unterkunft für einen unvergesslichen Aufenthalt in der Stadt.

Radeberg

Bei Durchquerung der Dresder Heide erreicht man Radeberg, das erstmals 1219 urkundlich erwähnt wurde und heute vor allem durch die 1885 gegründete Brauerei weltweit nicht nur bei eingefleischten Biertrinkern bekannt ist. Neben einem Einblick in das Brauerhandwerk empfiehlt sich der Besuch des 1767 erbauten Rathauses und des etwa um 1200 errichteten Schlosses Klippenstein.

Radeberger Exportbierbrauerei
Dresdner Str. 2
01454 Radeberg
Tel.: 03528 454880
Fax: 03528 454888
info(at)radeberger.de
www.radeberger.de

Besichtigungszeiten:
Mo - Fr 10:00 - 17:30
Sa und So 10:00 - 15:00
Besichtigungsdauer ca. 2,5 Stunden (unbedingt vorher anmelden!)

Lößnitzgrundbahn

Die 1884 eröffnete Lößnitztalbahn gehört zu den ältesten Schmalspurbahnen Deutschlands. Aufgrund der kurvenreichen Streckenführung und der damit verbundenen Schaukelbewegung hat sie der Volksmund schnell zum "Lößnitzdackel" gemacht. Ausgangspunkt ist Radebeul bei Dresden. Die Reise führt über 17 Brücken und einem 210 Meter langen Damm durch die Dippelsdorfer Teiche um nach 16,5 Kilometern mit einem Zwischenhalt in Moritzburg den Zielbahnhof in Radeburg zu erreichen.

Traditionsbahn Radebeul e. V.
Postfach 10 02 01
01436 Radebeul
Tel.: 0351 2134461
Fax: 0351 2134464
www.traditionsbahn-radebeul.de

Tharandter Wald

Eines der schönsten Wald- und Wandergebiete Sachsens befindet sich im Südwesten der Stadt Dresden. Der Tharandter Wald bietet den Dresdnern und deren Besuchern eine grüne Welt aus Schluchten, Tälern Bergkuppen und Felsen. Erleben Sie diesen Wald mit dem Fahrrad oder per Fuß. Über 190 Kilometer Wander- und Radwege mit Grill- und Picknickplätze bieten Abwechslung und Erholung. Gleich in der Nachbarschaft lädt der Forstbotanische Garten Tharandt zu einer Visite ein, einer der ältesten wissenschaftlichen Gehölzsammlungen der Welt.

Lockt es Sie in eine andere Stadt in der Region so besteht die Möglichkeit, Apartments und Ferienwohnungen im Ferienhaus günstig bei privat über Ferienwohnung Sächsische Schweiz Ferienhaus in der Saechsischen Schweiz und Dresden zu buchen.