Die touristische Höhepunkte in der Kulturmetropole Dresden

Hier sollten Sie unbedingt gewesen sein!

Gerade für Besucher die zum erstem Mal in der Stadt weilen oder für kurzentschlossene Tagesgäste sind die folgenden Sehenswürdigkeiten ein MUSS! Von den Gästewohnungen im Barockviertel einen Brückenschlag entfernt liegen alle Highlights in der historischen Altstadt nah beieinander und auf dem Weg dazwischen gibt es Links und Rechts noch viel mehr zu erkunden.

Dresdner Zwinger

Im Auftrag des sächsischen Kurfürsten August dem Starken (1670 – 1733) entstand ab 1709 unter der Leitung des Architekten Matthäus Daniel Pöppelmann (1662 - 1736) und dem Bildhauer Balthasar Permoser (1651 – 1732) dieses weltberühmte barocke Gesamtkunstwerk aus Architektur, Plastik und Malerei. Als Orangerie begonnen, entwickelte sich der Zwinger bald zu einem herausragenden Ort der höfischen Fest- und Repräsentationskultur August des Starken. Für einen Besuch des Zwingers und der anderen Sehenswürdigkeiten bietet sich eine Städtereise nach Dresden an. Heute befinden sich im Zwinger folgende Museen: Gemäldegalerie Alte Meister und die Porzellansammlung. Der im Zwinger beheimatete Mathematisch-Physikalische Salon ist derzeit wegen Umbauarbeiten geschlossen. Das Albertinum ist derzeit aufgrund umfassender Sanierungs-arbeiten und des Neubaus eines Depot- und Werkstatt-gebäudes bis 2010 geschlossen.

01067 Dresden
Tel.: 0351 49149601
Fax: 0351 49149625
zwinger(at)schloesserland-sachsen.de
www.schloesser-dresden.de

Geöffnet:
Außenbereich täglich von 06:00 – 22:00 frei zugänglich
bei Veranstaltungen wird Eintritt erhoben

Semperoper

Eines der schönsten Opernhäuser der Welt! Der erst seit zwei Jahren stattfindende Semperopernball steht dem Wiener Opernball in nichts nach. Nachdem die erste Semperoper durch einen Brand zerstört worden war, entstand zwischen 1871 und 1878 der zweite Bau. Wiederum zerstört beim Bombenangriff im Februar 1945 wurde 40 Jahre danach das Haus im jetzigen Zustand mit C. M. Webers  (1786 - 1826) Oper „Freischütz“ eröffnet. Das Dresdner Ballet, der Staatsopernchor und die weltberühmte sächsische Staatskapelle haben hier Ihre Wirkungsstätte. Fast täglich werden Besichtigungen angeboten und als Mieter der Ferienwohnung sollte man unbedingt eine der Aufführungen in diesem die Stadt Dresden besonders prägenden Opernhaus miterleben.

Sächsische Staatsoper Dresden
Theaterplatz 2
01067 Dresden
Tel.: 0351 4911705
Fax: 0351 4911700
bestellung(at)semperoper.de
www.semperoper.de

Spielplan & Online-Kartenbestellung

Kasse:
Mo. - Fr. 10:00 – 18:00
Sa, So. und Feiertage 10:00 – 13:00
Führungen:
Termine, Preise und Kontakt unter www.semperoper-fuehrungen.de

Stadtrundfahrten Dresden

Stadtrundfahrten in Dresden

Die beeindruckende Landeshauptstadt Dresden hat viele Highlights zu bieten. Da lohnt sich Sightseeing durch Dresden mit stadtrundfahrt.com! Die barocke Altstadt lockt mit Zwinger, Semperoper und der weltberühmten Frauenkirche. In der Dresdner Neustadt lässt sich kreativ-modernes Flair erleben. An 22 Haltestellen können Urlauber selbst entscheiden, wie lange sie bei den attraktiven Sehenswürdigkeiten verweilen möchten. Hop On Hop Off Busse garantieren spannendes und bequemes Sightseeing im Elbflorenz und dem Dresdner Umland mit seinen zahlreichen Schlössern und Burgen.

Residenzschloss Dresden

Das Residenzschloss, eines der bedeutendsten Renaissance-Bauwerke Deutschlands, war über sieben Jahrhunderte hinweg Sitz der sächsischen Kurfürsten und Könige aus dem Geschlecht der Wettiner. Als das älteste Bauwerk Dresdens hat es seinen Ursprung in einer mittelalterlichen Burg. Im 15. Jahrhundert wurde die Burg zu einem vierflügeligen Schloss ausgebaut, im 16. Jahrhundert erfolgte der Umbau zu einem Renaissanceschloss und wiederum im 19. Jahrhundert erhielt es seine jetzige Gestalt im Stil der Neo-Renaissance. Heute befinden sich im Schloss mehrere Museen und Sammlungen:
Grünes Gewölbe (Historisches und Neues Grünes Gewölbe), Kupferstich-Kabinet, die Rüstkammer, das Münzkabinet (zeitweise im Hausmannsturm, keine Dauerausstellungen) und die Kunstbibliohek.

Residenzschloss Dresden
Schlossplatz 1
01067 Dresden

Grünes Gewölbe

Als eine der einzigartigsten und reichsten Schatzkammern Europas genießt das „Grüne Gewölbe“ Weltruf. Im „Neuen Grünen Gewölbe“ und im „Historischen Grünen Gewölbe“ wird die Pracht der Kunstwerke aus Gold, Silber, Edelsteinen und Email, aus Elfenbein, Bronze und Bernstein in ganz eigener Weise erlebbar gemacht.

Residenzschloss
Schloßplatz 1
01067 Dresden

Öffnungszeiten:
Neues Grünes Gewölbe 10:00 - 18:00, Dienstags geschlossen
Historisches Grünes Gewölbe 10:00 - 19:00, Dienstags geschlossen
letzter Einlass 18:00

Führung durch das neue Grüne Gewölbe

Die Malerin und Graphikerin Kerstin Diallo bietet individuell gestaltete Führungen durch das Neue Grüne Gewölbe im Residenzschloss Dresden.

Katholische Hofkirche

Eine katholische Hofkirche wurde in dem seit 1539 protestantischen Dresden notwendig, weil August der Starke (1670 – 1733) zum katholischen Glauben gewechselt war, um die polnische Königskrone erlangen zu können. 1751 wurde die Kirche geweiht und nach dem fast 40jährigem Wiederaufbau in Folge der großen Kriegsschäden präsentiert sie sich heute als ein prächtig geschmücktes Juwel des historischen Zentrums Dresdens. Besonders sehenswert sind die Rokokokanzel von Permoser (1651 -1731), das Altarbild von Mengs (1728 - 1779)  und die Silbermann-Orgel aus dem Jahr 1755. In der Gruft der Hofkirche befinden sich die Sarkophage der Wettiner Kurfürsten und Könige und das Herz "August des Starken".

Katholische Hofkirche
Schlossplatz
01067 Dresden

Fürstenzug

Der Fürstenzug schmückt seit 1876 die Außenfassade des Langen Ganges an der Augustusstraße. Das große Wandfries, mit 102 Metern Länge und 957 Quadratmetern Fläche das größte Porzellanbild der Welt, zeigt die Ahnengalerie der Wettiner mit 35 Markgrafen, Herzögen, Kurfürsten und Königen, die zwischen 1123 und 1904 in Sachsen herrschten, sowie 58 weitere Personen.

Frauenkirche

Die einst von der Dresdner Bürgerschaft finanzierte Frauenkirche, das Meisterwerk von George Bähr (1666 - 1738), entstand 1728 - 1743 neben der längst baufällig gewordenen alten Frauenkirche als 91 m hoher barocker Zentralbau mit einer kühn aufragenden Kuppel aus Sandstein (Durchmesser: 23,50 m). Einer Initiative zum Wiederaufbau der Frauenkirche gelang es über einen weltweiten Spendenaufruf, Zuwendungen von insgesamt 180 Millionen Euro für den Wiederaufbau der Kirche zu sammeln. Am 27. Mai 1994 begannen die Arbeiten und schon im August 1996 konnte die Unterkirche geweiht werden. Am 30. Oktober 2005 war es dann so weit. 60.000 Dresdner mit ihren Gästen aus aller Welt versammelten sich auf dem Neumarkt, um den Weihegottesdienst vor Ort mitzuerleben. Die Kirche ist vielfältiger Veranstaltungsort, der Anziehungspunkt für Gäste der Stadt schlechthin und vom Turm bietet sich ein herrlicher Blick über Dresden und das Elbtal.

Besucherdienst
Coselpalais - An der Frauenkirche 12
01067 Dresden
Tel.:0351 65606100
Fax: 0351 65606108
Führungen: fuehrungen(at)frauenkirche-dresden.de
stiftung(at)frauenkirche-dresden.de
www.frauenkirche-dresden.de

Geöffnet:
Mo. - Fr. 10:00 – 12:00 und 13:00 – 18:00
Sa. und So. wie Mo. - Fr, oftmals verkürzt wegen Veranstaltung
Veranstaltungskalender:
www.frauenkirche-dresden.de/veranstaltungen.htm

‹ zurück zum Seitenanfang ›